Franz Schedlbauer


Direkt zum Seiteninhalt

10 Punkte




10 Punkte Programm zur Stadtentwicklung 2020

1. Bilanz

- Zukunftsprogramm von 2002 und 10 Punkte (Programm von 2008 fast abgearbeitet und erledigt)
- Bogen wurde 2002 Mittelzentrum
- 2004 Schließung Übergangswohnheim und erfolgreiche Integrationspolitik
- Kauf des Bahnhofes in Bogen mit Sanierung, Anbau eines Wintergartens und Neubau des Bahnhofplatzes
- Errichtung der Naturparkinfostelled
- Erhalt er Bahn und Sanierung der Donaubrücke
- Bundeswehrstandort erhalten und Stärkung des Bundeswehr- Dienstleistungszentrums
- Ansiedlung einer TÜV Dienststelle, eines 2 Altenpflegeheimes mit 103 Betten durch das BRK, eines
Wohnheimes
für Menschen mit Behinderung mit 24 Plätzen
- Arbeitsprojekt mit 2 Gruppen für Menschen mit seelischer Behinderung durch VdK-Dimetria
- Sicherung und Ausbau des Landesarbeitsamtes und des Forderungsmanagement
- Erweiterung und Umzug der Agentur für Arbeit in neue Räume und Schaffung einer Arge
- Bau des Hochwasserschutzes mit Regenrückhaltung für ca. 35 Mio. € in Bogen, Oberalteich, Furth, Pfelling
und Degernbach
- Erweiterung des FW Hauses in Bogen und Neubau in Oberalteich
- Neubau des THW Gebäudes in Furth
- Überreichung der „Europafahne“ für partnerschaftliche Aktivitäteneiner Abbiegespur sowie Parkbucht in der
Bahnhofstraße
- Übernahme und Ausbau der Wasserversorgung Pfellingührung der Kommunalen Verkehrsüberwachung
und der ehrenamtlichen Sicherheitswacht
- Generalsanierung der Wasseraufbereitung eines Hochbehälters und Erweiterung der Brunnenanlage
- Kanalsanierung und Kanalerschließung Hofweinzier, Niedermenach, Trudendorf, Kleinlintach, Großlintach
und Einfürst
- Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf NAV-Licht und LED mit Energie-und Kosteneinsparung um über
50%
- Erweiterung und Erneuerung der Fa. Donautal ( Wiesenhof) mit Investitionen über 40 Mio. € bei über 700
Beschäftigten
- Die Stadtwerke Bogen investierten in den vergangenen 12 Jahren über 7 Mio. €



Arbeitslosenstatistik:


 

Dez. 2007

Dez. 2013

niedr. Stand seit 16 J. BRD

8,1 %

6,7 %

Bayern

4,6 %

3,7 %

Ndb.

4,6 %

3,4 %

Deggendorf

4,8 %

3,6 %

Bogen

4,1 %

2,8 %




2. Sicherung und Schaffung von Arbeits-und Ausbildungsplätzen in Handel, Handwerk,
Gewerbe - und Industrie



- Erweiterung der Betriebe in GE und GI Furth Fa. Schnupp, Fa. Prebeck, Fa. Mittermeier, Fa. Carnuth, Fa. Hiendl, Fa. Stadler, Fa. Lausser und Fa. Benseler (Technocolor
- Neuansiedlung der Fa. Zinnnecker, Fa. Brunner
- Ausweisung und Erschließung des Gewerbe- und Sondergebietes Bärndorf, mit Ansiedlung von Aldi und dm sowie der Fa. Stadler
- Raktivierung des ehemaligen Schuhbauergeländes in Bärndorf
- Erweiterung und Modernisierung der Fa. Donautal (früher Wiesenhof) um über 40 Mio. € mit über 700
Beschäftigten zum modernsten Geflügelschlacht- und Veredelungsbetrieb Europas
- Ereiterung des GE Petersgewanne in Furth mit Fa. Ehrl, THW und Lidl sowie das Strickwaren- Outletcenter
Huberder - Erweiterung der Betriebe Betriebe Veh und Justland in Furth mit Garten- u. Landschaftsbau sowie
Mediengestaltung
- Besonderes Augenmerk gilt der Erhaltung der Bundeswehr mit dem Dienstleistungszentrum als Ausbilder,
Arbeitgeber und großer Wirtschaftsfaktor für die gesamte Region





3. Stadtentwicklung, Dorferneuerung, Stadtumbau West

- Stärkung des Mittelzentrums Bogen und der Innenstadt mit Umsetzung des Stadtmarketing Konzeptes
- Attraktive Platzgestaltung und Belebung der Straubinger Straße sowie des Bahnhofplatzes
- Erweiterung der P + R Parkplätze
- Errichtung einer E-Tankstelle am Bahnhof und beim Rathaus
- Förderprogramme Stadtumbau West für Bogen, Städtebauförderung für Oberalteich, Dorferneuerung für Degernbach
- ILE Förderung für das gesamte Stadtgebiet
- Umbau des Bahnhofes und Barrierefreiheit durch die Bahn ca. 600 000,- €
- Errichtung der Zugänge u. der Radlerpension am Bhf. (300 000,-)
- Einstieg in ein Fassadenprogramm mit bis zu 30% Förderung für Stadtplatz, Dollmannstr., Bachgasse, Straubinger Str., Bahnhofstr. und Deggendorfer Str.
- Beginn der Dorferneuerung Degernbach 2014 mit einzelnen Baumaßnahmen nach langer Leitbildvorbereitung
- Kauf und Abbruch des Anwesens von Vogl Hans und Bau des Voglparks mit Infostelle sowie Parkplätzen
- Ausweisung von Baugebieten und Bauplätzen Großlintach und Waidmannstraße privat, Hummelburg IV, Weiherbach und Degernbach mit ca. 150 Bauparzellen
- Errichtung und Förderung von Märkten im Zentrum z.B. Netto u. Plus





4. Natur und Umwelt


- Hochwasserschutzmaßnahmen der vergangenen Jahre - Kosten von ca. 35 Mio. €
- Für die Stadt entstand ein erhöhter Unterhaltungsaufwand
- Dringend Notwendig wird ein Hochwasserschutz für unsere Kläranlage, dem Bereich Hutterhof und Anning
- Oberlieger und Unterlieger müssen über den Polder Parkstetten/Reibersdorf und den Polder Sulzbach
geschützt werden, nicht aber zum Nachteil der Grundstückseigentümer, Landwirtschaft, Vereine, Firmen
und Wasserversorgung
- Für jede Baumaßnahme wurden Ausgleichsflächen zur Verfügung gestellt
- Neben vielen Photovoltaikanlagen auf städt. Dächern wurde eine Bürgerphotovoltaikanlage geschaffen
- Schulzentrum Bogen u. Grundschule Degernbach mit Hackschnitzelheizung, Bahnhof mit Peletheizung
- Freibad, Sportheim, Schützenheim, Kindergarten, Kinderkrippe und Haus der Begegnung- Nahwärme aus
Hackschnitzel
- Energieeinsparung Reduktion von CO 2, Emission durch energetische Sanierung des Rathauses, des
Lehrerwohnhauses und Umrüstung der gesamten Straßenbeleuchtung bzw. Erneuerung mit LED
- Ausbau der Naturpark-Info-Stelle am Bahnhof





5. Kultur und Soziales



- 275 Kindergartenplätze in 5 Kindergärten wobei der Kindergarten St. Florian in Bogen für ca.1, 5 Mio. €
neu gebaut wurde.
- 3 Kinderkrippen mit 66 Plätzen und Kosten von ca. 2 Mio. € wurden errichtet bzw. sind in der
Fertigstellung
- Betreuungsangebot von der Mittagsbetreuung (auch an der GS) über die Nachmittagsbetreuung bis hin zu
Ganztagsklassen an der Herzog-Ludwig-Mittelschule wurden geschaffen
- Ganztagsklassen an der Grundschule sind dringend notwendig
- Angebote im JFH wurden verbessertzweiten Halbjahr 2014 wird das Haus der Begegnung bezogen (
Mehrgenerationenhaus 1,8 Mio.€)
- Einrichtungen im Haus der Begegnung: JFH, Tafel des MHD, Stadtbücherei, Büros und Besprechungsräume
des Partnerschaftsvereins, des Freiwilligenzentrums, Aussiedlerberatung und des Senioren-und
Behindertenbeirats
- Zuverdienst-Arbeitsprojekt durch Integrationsfirma VdK-Dimetria
- Ausweitung des Angebotes beim Verein Jugend u. Arbeit, Justland und Justland Plus
- Errichtung eines zweiten Wohnheimes für Menschen mit Behinderung durch die Barmherzigen Brüder für
24 Plätze in der Straubinger Straße
- Wohnheim für Behinderte am Stadtplatz der KJF für 24 Plätze und 19 Arbeitsplätze
- Ausbau der Caritas Sozialstationder Schulsozialarbeit
- Sanierung der Turnhalle am Pilgerweg fast 1 Mio.€der Doppelturnhalle an der Herzog-Ludwig- Mittelschule
ca. 3 Mio.€


- Mittelschulverbund Bogen mit Kirchroth, Parkstetten, Straßkirchen, Irlbach, Oberschneiding und
Schwarzach, wenn keine Selbstständigkeit mehr möglich ist
- Hohes Niveau des Kulturforums mit jährlich ca. 20 000 Besucher
- Europapark Bayern – Böhmen mit Atrium für Veranstaltungen und Schulen
- Stärkung des Bogenberges ( Hl. Berg Niederbayerns), Kloster, Kreismuseum, Infrastruktur z.B. Parkplatz
oder Bogenberger Vorweihnacht
- Wallfahrt zum Bogenberg oder Pilgerweg Via Nova





6. Straßenbau und Hofzufahrten


- Straubinger Straße mit Bürgersteig, Radwegen, Gestaltung der Vorplätze (barrierefrei) für ca. 1,5Mio€
fertig stellen
- Weinbergstraße bis Haus Nr. 1 u 2 mit Stadtumbau West 2014 bauen
- Kreuzung Hutterhof, Richtung Kläranlage und Wertstoffhof
- Kreisverkehr Bärndorf, Freundorf und Industriegebiet Furth
- Verkehrssicherheit in Kleinlintach und am Schulzentrum verbessern
- Unfallschwerpunkte wurden behoben, Kreisverkehr Oberalteich, Kreuzung Hutterhof mit Ampelanlage und
Geh-u. Radweg, zweiter Bürgersteig und Unterführung in Bärndorf
- Tassilostraße mit Parkplatz für Waldfriedhof über 600 000 €
- Pendlerparkplatz Bärndorf BAB u. Oberalteich
- Fuß- und Radweg Hutterhof-Bärndorf, PfellingerMühle-Pfelling mit Unterführung, Bruckweg- Hunderdorf
- Neubau der Straße mit Kanal, Wasser, Gas, Strom Schönthal für über 1,6 Mio.€
- Neubau der Ortsdurchfahrt Einfürst mit Bürgersteig
- Bau von Hofzufahrten in Degernbach, Eben, Ed, Hohenried, Oberried, Hörabach, Oberfreundorf 1 und 2
- Straßenunterhalt und Sanierung auf hohem Niveau
- Kommunale Geschwindigkeits- und Verkehrsüberwachung
- Weiterführung Stadtumbau West, Bahnhofstr.-Stadtplatz- Deggendorferstraße





7. Kreiseinrichtungen


- Erweiterungsbau u. Abschluss der Sanierung Klinik Bogen
- Verbesserung des Fachärztlichen Angebots
- Bau eines Facharztzentrums bei der Klinik des Parkhauses an der Klinik
- Ausbau der Betreuungsangebote beim Schulzentrum z.B. Mensa
- Erweiterung u. Sanierung der Förderschule Oberalteich, der Ludmilla-Realschule und des Veit-Höser
Gymnasiums
- Bessere Auslastung der Berufsschule evtl. neuer Zweig ( Verfahrensmechaniker f. Kunststoff und
Kautschuk)
- Parkplätze und Biomasseheizkraftwerk am Schulzentrum
- Aufwertung der Kreiseinrichtungen, VHS, Kreisarchäologie, Kreisbauhof, Kreismuseum
- Schaffung ausreichender Sportmöglichkeiten am Schulzentrum
- Fuß- u. Radweg über die Xaver Hafner Brücke
- Kreis-Straßenbau: Ortsdurchfahrt Bärndorf, Kreisverkehr Bärndorf u. Oberalteich, Furth, Freundorf,
Straubinger Straße- Bahnhofstraße, Stadtplatz- Deggendorfer Straße- Bayerwaldstraße
- Verbesserung der Interkommunalen Zusammenarbeit





8. Freizeit und Erholung

- Verbesserung des Wander- und Radwegenetzes, Pilgerweg Via Nova
- Europapark Bayern – Böhmen mit attraktiven Spiel- und Freizeitplätzen ( Eisfläche, Schach u. Natur,
behinderten gerechtes Spielgerät)
- Atrium für Kulturveranstaltungen oder grünes Klassenzimmer
- Förderung des Ehrenamtes in Vereinen und Verbänden z.B. Ehrenamtskarte
- Naherholung im Bereich Bogenbach, Bogenberg, Bogenau und in den Donauauen
- Fremdenverkehr mit Kultur und Geschichte, Kloster Bogenberg-Bogen-Oberalteich, Wohnmobilstellplätze
- Schiffanlegestelle mit verminderten Donauausbau
- Einklang von Ökologie und Ökonomie
- Verbesserung des Städtetourismus, Radltour, Bogen geht auf Reisen
- Attraktiven Volksfestplatz und Parkplatz
- Sanierung und Erweiterung des Sportheimes
- Sicherung und Erhalt unseres Freibades
- Neubau einer Doppelturnhalle und Sanierung der bestehenden Hallen
- Steigerung der Übernachtungskapazitäten z.B. Radlpension im Eisenbahnwagen





9. Finanzen und Haushalt

- Sparsame, nachhaltige und vorrausschauende Haushaltspolitik
- Ausschöpfung aller Fördermöglichkeiten und Zinsgünstige Kredite ( teilweise bei 0% Verzinsung) für
Investitionen im Vermögenshaushalt nicht Verwaltungshaushalt
- Kreativität bei allen Finanzierungsmodellender eigenen Finanzkraft
(Grundsteuer A, B und Gewerbesteuer 340 Landkreisdurchschnitt 350)
- Reduzierung der Verschuldung
z.B. pro Kopf
2003 966€
2007 838€
Nov. 2013 933€
- Anwendung des Konnexitätsprinzips
- Höhere Förderung durch interkommunale Zusammenarbeit
- Erweiterung, Sanierung und Modernisierung des Rathauses und Schaffung der Barrierefreiheit
- Übernahme der Standesamtsaufgaben der Gemeinde Parkstetten
- In den vergangenen 11 Jahren wurden von der Stadt Bogen fast 40 Mio. € an Eigenleistung in die
Infrastruktur investiert!





10.Zukunftsperspektiven

„ Gemeinsam wollen wir unsere Stadt zum Blühen bringen“

- Herausforderung der Globalisierung und des demographischen Wandels annehmen
- Verbesserung der Betreuungsangebote
- Überprüfung und Ergänzung fehlender Krippenplätze z.B.Erweiterung Kindergarten Degernbach
- Fam. Komponente bei der Vergabe von Bauparzellen
- Schaffung fehlenden Wohnraums für Beschäftigte der Klinik und Seniorenheime
- Erhalt der Bahnverbindung und der Bundeswehr
- Fehlender Hochwasserschutz bei der Kläranlage, in Anning und Lösung der Polderfrage
- Dorferneuerung Pfelling und Hofzufahrtenprogramm vorantreiben
- Dienstleistungsangebote erweitern
- Stärkung des Ehrenamtes
- Familienfreundliche Infrastruktur
- Ausbau der Grundschule zur Ganztagsschule und barrierefreie Sanierung
- Fassadenprogramm und Breitbandinitiative
- Ausbau der Caritas - Sozialstation
- Stärkung der interkommunalen Zusammenarbeit
- Bau eines weiteren Wohnheimes für Menschen mit Behinderung
- Baywa – Gelände und Neukauf – Gelände gemeinsam vermarkten
- Bau von Plätzen für betreutes Wohnen
- Vermarktung der Klostergebäude Oberalteich mit staatl. Einrichtung und Gestaltung des Konventhofes
- Langfristige Fördermöglichkeiten Stadtumbau West, soziale Stadt, Städtebauförderung
- Förderung der Tourismusangebote (Donau- und Regenradweg, Schiffsanlegestelle, Bootshafen)
- Bis 2020 fehlen in Bayern 160 000 Fachkräfte und 45 000 Akademiker
- Aufbau eines Stadt- und Landkreisarchives
- Mehr Verkehrssicherheit durch Fuß- und Radwege und Kreisverkehre
- Unsere Stadt für die Bürger noch Lebens- und Liebenswerter gestalten und zum Blühen bringen



„ Zukunft baut man aus Ideen und gestaltet diese mit Visionen. Bei uns zählt der Mensch!“



Homepage | Persönliches | 10 Punkte | Info | Dienstjubiläum | Schirmherr | Dienstwagen | Haushaltsrede 2017 | Nominierung 2013 | Bilder | 60. Geburtstag | Privat | Kontakt | Links | Impressum | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü